Tipps für mehrsprachige Kommunikation

Sie wollen Ihre Botschaft oder Ihr Angebot in mehreren Sprachen mitten ins Ziel bringen? Das kann entscheidene Marktvorteile bringen, ist aber auch mit Mehraufwand und -kosten verbunden. Hier einige Tipps zu mehrsprachigen Websites und Kampagnen.

Der Entscheid für eine mehrsprachige Website, mehrsprachige Flyers oder mehrsprachige Kataloge muss gut fundiert sein. Ein nachweislicher Marktvorteil muss vorliegen, ansonsten werden Werbefranken am falschen Ort investiert. In der Regel sind auch mehr Personen involviert, als für nur eine Sprache nötig sind.

Die Redaktionsplanung wird etwas träger, da normalerweise ab einer Führungssprache übersetzt wird und es zusätzliche Zeit für die verschiedenen Fremdsprachen braucht. Ob mit Manuskripten in MS Word oder ob mit einem Redaktionssystem gearbeitet wird, spielt dabei eine untergeordnete Rolle.

Marktanalyse Sprachengebiete und Kunden

Überlegen Sie sich von Anfang an gut, welche Märkte Sie ansprechen wollen und ob Mehrsprachigkeit die Marktchancen verbessert. Analysieren Sie dazu Ihre Märkte und Kunden nach Sprachen.

In der Schweiz sind gemäss der Strukturerhebung 2019 des Bundesamtes für Statistik die Hauptsprachen wie gefolgt aufgeteilt: Deutsch 62.1%, Französisch 22.8%, Italienisch 8.0%, Rätoromanisch 0.5%. Englisch ist mit gesamtschweizerisch 5.7% vertreten (Genf 12.0%, Zug 11.5%, Basel-Stadt 10.9%, Zürich und Waadt 8.8%).

Vier Beispiele: Ein KMU, welches Duschwände mit Montage und Service anbietet, im Mittelland, in der Westschweiz und im Wallis aktiv ist, entscheidet sich für die Sprachen Deutsch und Französisch. Ein führender schweizerischer Industriebetrieb, der weltweit tätig ist, entscheidet sich für Deutsch und Englisch. Obwohl die Kunden auch in Südamerika, in Asien oder in Afrika domiziliert sind, wird davon ausgegangen, dass die Einkäufer und Experten im High-Tech-Bereich auch gut Englisch sprechen. Ein Transport- und Speditionsbetrieb, europaweit tätig, bietet seine Dienstleistung auf Deutsch, Französisch und Englisch an. Ein Unternehmen in der Kälte- und Kühlbranche ist gesamtschweizerisch tätig und bietet alle Unterlagen und die Website in vier Sprachen an (DE, FR, IT und EN).

Hinter jedem Entscheid stehen fundierte Überlegungen, Markt- und Kundenanalysen. Je nach Situation muss auch berücksichtigt werden, ob bei telefonischen oder E-Mail-Anfragen jemand im Haus die Sprachen beherrscht.

Führungssprache

Haben Sie sich für mehrere Sprachen entschieden, bestimmen Sie eine Führungssprache, in welcher die Objekte immer zuerst erstellt werden und welche als Grundlage für die Übersetzungen in andere Sprachen dient. Oft empfiehlt es sich Deutsch als Führungssprache zu wählen, da Texte in deutscher Sprache in der Regel länger sind als in anderen Sprachen. Gerade bei gedruckten Materialien vermeiden Sie so, dass Sie plötzlich auf Platzprobleme stossen. Bei Websites spielt diese Überlegung nur eine untergeordnete Rolle.

Redaktions- und Übersetzungsprozesse

Mit mehreren Sprachen geht auch ein längerer Redaktionsprozess einher. Je nach Umfang des Objekts muss mit einem zum Teil erheblich grösseren Zeitaufwand gerechnet werden. Mit einer guten Ablaufplanung können Sie allerdings viele negative Effekte abfedern.

Mehrsprachige Websites verfügen im Backend über Redaktionssysteme, die diese Abläufe erleichtern. Der ganze Übersetzungsprozess findet online in der Administration der Website statt. Ist die Führungssprache verabschiedet, können den verschiedenen Übersetzungstellen automatisch die Übersetzungsaufträge verteilt werden.

Spezialanforderungen können entstehen, wenn Sie sich in einem technischen Nischenbereich bewegen (z. Bsp. in der Industrie). Möglicherweise besteht in Ihrem Spezialgebiet ein spezielles «Vokabular». In diesem Fall ist es wichtig, dass Sie einen Übersetzungspartner mit langfristigem Horizont auswählen, der sich evtl. auch schon mit den technischen Spezifikationen auskennt oder in der Lage ist, über kurze Zeit die nötige Erfahrung zu sammeln.

Die Checkliste

Nehmen Sie sich Zeit für eine Marktanalyse (Sprachengebiete, Kunden).
Stellen Sie sicher, dass Sie Anfragen sprachenabhängig abwickeln können.
Definieren Sie eine Führungssprache.
Erwarten Sie einen längeren Projektablauf.
Wählen Sie passende Übersetzungspartner.

Nutzen Sie langjährige Erfahrung

Diskutieren Sie mit uns Ihre Anforderungen an Mehrsprachigkeit in der Kommunikation.